Nachruf


 

Trauer um Vorstandsmitglied Harald Bolt

 

1960 – 2021
 

Wir sind sehr traurig und tief betroffen vom viel zu frühen Tod des langjährigen Jülicher Vorstandsmitglieds Prof. Dr.-Ing. Harald Bolt. Herr Bolt leitete seit 2008 den Wissenschaftlichen Geschäftsbereich II und übernahm zudem vorrübergehend die Zuständigkeit für das Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) sowie das Ernst Ruska-Centrum (ER-C), als der Wissenschaftliche Geschäftsbereich I ohne Leitung war. Auch darüber hinaus hatte er vielfältige Berührungspunkte sowie gemeinsame Projekte mit dem JCNS und dem Ernst Ruska-Centrum ER-C.

 

Insbesondere Themen aus dem Bereich der Energieforschung sowie die Nutzung von Synergien lagen ihm am Herzen. Deshalb wird beispielsweise ein Elektronenmikroskop (FEI Titan G2 80-200 ChemiSTEM), welches durch ein gemeinsames Projekt unter Federführung des Instituts für Energie- und Klimaforschung (IEK) eingeworben wurde, kooperativ im ER-C betrieben. Herr Bolt engagierte sich zudem für die Nutzung der Neutronenstreuung, die besonders empfindlich gegenüber leichten Elementen ist, wie beispielsweise Wasserstoff und Lithium, in der Jülicher Energieforschung.

 

Mit Harald Bolt verlieren wir nicht nur ein kluges und erfahrenes Mitglied des Vorstands und einen exzellenten Wissenschaftler, sondern auch einen äußerst sympathischen, warmherzigen und humorvollen Menschen. Er wird uns allen fehlen und wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

 

Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen. Wir wünschen ihnen für diese schwere Zeit viel Kraft.

 

JCNS und ER-C